Öffnungszeiten und Raumvermietung

Figurensammlung Homunkulus Hiddensee (Architekturentwurf: Prof. Johanne Nalbach, Berlin)Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte dem aktuellen Aushang.

Übrigens – wir haben barrierefrei gebaut!
Die Figurensammlung ist für Rollifahrer zugänglich und verfügt über ein behindertengerechtes WC.

Möglichkeit der Raumnutzung:
Nach Terminabsprache können Sie den Ausstellungsraum der Figurensammlung für Feierlichkeiten und Firmenveranstaltungen mieten. Feiern Sie in verzaubernder Märchenkulisse oder führen Sie Ihre Seminare in kreativer Atmosphäre in unserem Museum durch. Nutzen Sie bitte für Ihre Anfrage das Kontaktformular.

Feiern in der Homunkulus Figurensammlung Wollen Sie Ihre Weihnachtsfeier im Homunkulus veranstalten?

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Öffnungszeiten und Raumvermietung

August 2016

Mo  1.8.  20 Uhr  CASPAR DAVID FRIEDRICH – Grenzen der Zeit

Peter SchamonisCaspar David Friedrich (Film) Meisterwerk zeichnet sich durch große Nähe zum Werk des Malers aus. Die Zusammenarbeit mit der DEFA ermöglichte an Originalschauplätzen zu drehen.   Ein Spielfilm (1986, 84 min.) über die Kunst des Sehens…

Di  2.8.   20 Uhr  FRÜHLINGSSINFONIE

FrühlingssinfoniePeter Schamonis Klassiker über die schwierige Liebe zwischen Pianistin Clara Wieck und Komponist Robert Schumann. In den Hauptrollen: Nastassja Kinski, Herbert Grönemeyer und Rolf Hoppe.


Mi  3.8. 20 Uhr  PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKI

Die Jahreszeiten op. 37a – Zwölf Charakterstücke (1875/1876)

Alexander Weht, Klavier

Der russisch/deutsche Pianist Alexander Weht studierte in Moskau und Nowosibirsk. Der mehrfache Preisträger internationaler Wettbewerbe lebt seit 20 Jahren als freier Künstler und Musikdozent in Deutschland.


Do  4.8.  20 Uhr  „SEHNSUCHT“

Ein spanisch/deutsch/französischer Abend

Friederike Meinel, Sopran

Michael Meinel, Klarinette

Vera Weht, Klavier


Fr  5.8.  20 Uhr

Palucca. Der FilmPALUCCA – Ich will nicht hübsch und lieblich tanzen

Der Dokumentarfilm von Prof. Ralf Stabel und Konrad Hirsch zeichnet in 55 min. ein vielschichtiges Portrait über die Pädagogin und Tänzerin Gret Palucca, die zeitweise auch auf Hiddensee lebte.


So  7.8.  20 Uhr

„Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ Jörg Schüttauf

Szenische Lesung mit Jörg Schüttauf und Holger Umbreit

Aufgrund großer Nachfrage gleich noch zweimal….

Mo  8.8. und  Di  9.8. jeweils 20 Uhr

„Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“

Szenische Lesung mit Jörg Schüttauf und Holger Umbreit


Mi  10.08.  20 Uhr

„Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“           FrauvonStein BarbaraSchnitzler Fotos FabianSchellhorn. jpeg (2)von Peter Hacks

Charlotte von Stein: Barbara Schnitzler (Deutsches Theater Berlin) Regie: Helfried Schöbel¸

Eine Produktion des HOFTHEATERS DRESDEN

Do  11.08.  20 Uhr

„Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“           von Peter HacksFrauvonStein BarbaraSchnitzler Fotos FabianSchellhorn. jpeg (1)

Charlotte von Stein: Barbara Schnitzler (Deutsches Theater Berlin) Regie: Helfried Schöbel.


Fr  12.8.  20 Uhr „VOM MEER“

Die Kraft des Meeres zieht seit jeher die Menschen in ihren Bann. Sie löst wunderbare Sehnsüchte aus aber auch Angst. Weite, Unendlichkeit gar, Naturgewalt, Zauber. Oder sie steht für die Liebesromanze aus vergangener Zeit. Das Meer bringt alles ins Fliessen. Für diesen Abend bergen wir ein paar Perlen aus dem Literaturschatz des Meeres, gelesen, gespielt und immer auch mit einer möglichen Überraschung, die wie eine unerwartete Welle plötzlich auftauchen kann.

Lesung mit Wanja Mues und Rike Schmid.Wanja Mues (Foto: Stefan Klüter)

Musikalisch begleitet von Stephan Braun (Cello)

Regie: Boris Heinrich


Sa  13.8.  20 Uhr „VON LIEBE UND TOD“

Von der Antike bis in die Gegenwart ist Liebe und Tod ein zentrales Thema der Literatur. Ist die Angst vor dem Tod der Antrieb für die gesamte menschliche Entwicklung? Ist die Liebe tatsächlich stärker als der Tod oder wollen wir das nur glauben, um Hoffnung für unsere Endlichkeit zu schöpfen? In zuweilen auch einmal philosophischen Betrachtungen, wie unterhaltsamen Schilderungen wollen wir uns an diesem Abend solchen Fragen nähern. Vielleicht mal etwas nachdenklich, aber auf jeden Fall darf dabei auch viel gelacht werden.

Rike Schmid_ Cop.Pascal BrüningLesung mit Wanja Mues und Rike Schmid.

Musikalisch begleitet von Stephan Braun (Cello)

Regie: Boris Heinrich


SoStephan Braun_Cop.Robert Grund Presse 01  14.8.  11 Uhr „PETER UND DER WOLF“

Ein musikalisches Märchen für Kinder. Sergei Prokofjew’s Klassiker neu interpretiert.

Mit Wanja Mues, Stephan Braun (Cello).

Regie: Boris Heinrich


So  14.8.  20 Uhr  „VON TIEREN UND ANDEREN MENSCHEN“

Die Evolutionsgeschichte der Menschen aus der Sicht der Tiere. Die Menschen glauben alles über die Entstehungsgeschichte der Tiere zu wissen. Dabei haben die Tiere eine ganz eigene Sicht auf die Entstehung des seltsamen Säugetiers, das sich selbst „Mensch“ nennt.

Lesung mit Wanja Mues, Charlotte Knubel, sowie Emil und Oskar Mues.

Begleitet von Stephan Braun (Cello)

Regie: Boris Heinrich


Mo  15.8.  20 Uhr  PALUCCA – „Ich will nicht hübsch und lieblich tanzen“

Palucca. Der Film

Der Dokumentarfilm von Prof. Ralf Stabel und Konrad Hirsch zeichnet in 55 min. ein vielschichtiges Portrait über die Pädagogin und Tänzerin Gret Palucca, die zeitweise auch auf Hiddensee lebte.

Di  16.8.  20 Uhr  FRÜHLINGSSINFONIE

FrühlingPeter Schamonis Klassiker über die schwierige Liebe zwischen Pianistin Clara Wieck und Komponist Robert Schumann.
In den Hauptrollen: Nastassja Kinski, Herbert Grönemeyer und Rolf Hoppe.


IMG_6972Mi  17.8.  20 Uhr

„Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs“

Ein heiter gepflegtes Durcheinander mit Pascal von WroblewskyDemetrios Karamintzas und Pierre Sanoussi-Bliss 

Gast: Christian Senger


Do  18.8.  20 Uhr

Christiane Sadlo (bekannt als „Inga Lindström“) und Pierre Sanoussi-Bliss lesen aus ihrem Erfolgsroman „HUNDEHERZ“.

IMG_6962Mit Buchverkauf und Signierstunde !  „Tierisch, niedliches Abenteuer!“ (LoveLetter Magazin)  „Sehr amüsante Urlaubslektüre!“ (Tessa))


 

Fr  19.8.  20 Uhr  WEIBER – Schwestern teilen allesIMG_6967

Filmvorstellung in Anwesenheit des Regisseurs Pierre Sanoussi-Bliss !

 


Sa  20.8.  20 Uhr  PALUCCA – „Ich will nicht hübsch und lieblich tanzen“

Palucca. Der Film

Der Dokumentarfilm von Prof. Ralf Stabel und Konrad Hirsch zeichnet in 55 min. ein vielschichtiges Portrait über die Pädagogin und Tänzerin Gret Palucca, die zeitweise auch auf Hiddensee lebte.


So  21.8.  20 Uhr  „BACH ON THE BEACH“Pascal_Bach

Soloabend mit Pascal von Wroblewsky


Mo  22.8.  20 Uhr  CASPAR DAVID FRIEDRICH – Grenzen der Zeit

Caspar David Friedrich (Film)Peter Schamonis Meisterwerk zeichnet sich durch große Nähe zum Werk des Malers aus. Die Zusammenarbeit mit der DEFA ermöglichte an Originalschauplätzen zu drehen.   Ein Spielfilm (1986, 84 min.) über die Kunst des Sehens…


Di  23.8.  20 Uhr  FRÜHLINGSSINFONIE

Frühling

Peter Schamonis Klassiker über die schwierige Liebe zwischen Pianistin Clara Wieck und Komponist Robert Schumann.
In den Hauptrollen: Nastassja Kinski, Herbert Grönemeyer und Rolf Hoppe.


Mi  24.8.  20 Uhr  „Der Glückliche schlägt keine Hunde“

Ein Loriot – Portrait mit Stefan Lukschy /Aufbau Verlag

» Lukschy hat ein Porträt Loriots geschrieben, wie es kein anderer schreiben kann,            mit sehr vielen Details und auch Anekdoten. Für Loriot-Fans ist dieses Buch eine                Hund- bzw. eine Fundgrube. «              MDR Thüringen


Do  25.8.  20 Uhr  PALUCCA – „Ich will nicht hübsch und lieblich tanzen“

Palucca. Der Film

Der Dokumentarfilm von Prof. Ralf Stabel und Konrad Hirsch zeichnet in 55 min. ein vielschichtiges Portrait über die Pädagogin und Tänzerin Gret Palucca, die zeitweise auch auf Hiddensee lebte.


Fr  26.8.  20 Uhr  FRÜHLINGSSINFONIE

Frühling

Peter Schamonis Klassiker über die schwierige Liebe zwischen Pianistin Clara Wieck und Komponist Robert Schumann.
In den Hauptrollen: Nastassja Kinski, Herbert Grönemeyer und Rolf Hoppe.


Sa  27.8.  20 Uhr  CASPAR DAVID FRIEDRICH – Grenzen der Zeit

Caspar David Friedrich (Film)Peter Schamonis Meisterwerk zeichnet sich durch große Nähe zum Werk des Malers aus. Die Zusammenarbeit mit der DEFA ermöglichte an Originalschauplätzen zu drehen.   Ein Spielfilm (1986, 84 min.) über die Kunst des Sehens…


Mo  29.8.  20 Uhr  “HEIßER SOMMER”

Mit u.a. Chris Doerk und Frank Schöbel; Regie: Joachim Hasler. „Heißer Sommer“ ist ein vom DEFA-Studio für Spielfilme, „Gruppe Johannisthal“ produzierter komödiantischer Musikfilm aus dem Jahr 1968. Er war – nach Zuschauerzahlen – einer der erfolgreichsten Filme der DDR!


Di  30.8.  20 Uhr  “SIEBEN SOMMERSPROSSEN” Spielfilm (1978) der DEFA unter Regie von Herrmann Zschoche. Eine zeitgemäße Variante von Shakespeares “Romeo und Julia”. Atmosphärischer und sensibler Jugendfilm über eine ewig junge Geschichte, die erste Liebe.


Mi  31.8.  20 Uhr  “MOZART AM SEIDENEN FADEN“

Das PREUßSCHE MARIONETTENTHEATER BERLIN spielt seit 25 Jahren   Mozart-Opern mit Marionetten. Es spielen: Harald Preuss und Gerd Gleß

Zauberfloete_P

Sie zeigen in ihrem  Programm eine Auswahl aus ihren Marionettenopern:

*DIE ZAUBERFLÖTE*DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL*BASTIEN UND BASTIENNE*

 



Kartenvorbestellungen direkt am Museum oder unter Telefon: 038300 / 60593 
Vorbestellte Karten bitte 30 min. vor Vorstellungsbeginn abholen!

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für August 2016